Header Weihnachtsaktion

Erste Visionen zum Bühnenbild und Inszenierung von „Überwältigung“

14.12.2018

Das künstlerische Team der Nibelungen- Festspiele 2019 kommt zur Bauprobe vor dem Wormser Dom zusammen / Die Uraufführung von „Überwältigung“ für die Wormser Nibelungen-Festspiele 2019 wird durch ein künstlerisches Team in Szene gesetzt, das am Freitag, 14. Dezember, für eine erste Bauprobe zusammenkam. Verantwortlich für das Bühnenbild an der Nordseite des Wormser Doms 2019 ist Bühnenbildnerin Anne Ehrlich. „Überwältigung“ wird vom 12. bis 28. Juli 2019 an 16 Abenden (Montag, 22. Juli, spielfrei) aufgeführt.

Bauprobe 2019

V. l. n. r.: Thomas Laue (Künstlerischer Leiter), Thomas Melle (Autor), Tilo Baumgärtel (Video), Moritz Grewenig (Video), Lilja Rupprecht (Regie), Petra Simon (Künstlerische und Technische Betriebsdirektorin), Annelies Vanlaere (Kostümbild), Sascha Kaiser (Geschäftsführer) und Anne Ehrlich (Bühnenbild)

Regisseurin Lilja Rupprecht: „Es geht darum, den Dom nicht nur Kulisse sein zu lassen, sondern ihm als Spielpartner, als Ursprungsort und als Herz des Mythos zu begegnen. Er ist uns, so wie die Nibelungensage selbst, zunächst fremd, bedrohlich, ein Haus der Zuflucht und des Übernatürlichen. Er ist zugleich in seiner Existenz gefährdet und doch (unausweichlich) über alles herrschend. Er wird unterschiedliche Gesichter annehmen: Projektionsfläche, liebreizender Gefährte oder brutales Monster. Er gibt sich frei, er verhüllt sich, er wächst über sich hinaus, wird zum Lebewesen und dann wieder zum Mauergestein.“

Bühnenbildnerin Anne Ehrlich: „Mein Ansatz des Bühnenbildes für das Stück ‚Überwältigung‘ von Thomas Melle ist die Verhüllung und die Deformierung des Doms. Auf dem Platz vor dem Dom, der Hauptbühne, sollen sich der Himmel und der Dom spiegeln und verzerrt werden, ebenso ein bleierner, schwarzer Wald, der nur durch eine einzige Birke das Thema Hoffnung, Liebe und Sehnsucht signalisiert.“

Der Künstlerische Leiter Thomas Laue: „Mit der Bauprobe gehen wir in die heiße Phase der Vorbereitung. Die dort gefällten Bühnenbildentscheidungen sind wegweisend für die Inszenierung im Sommer. Ich freue mich sehr, dass mit Anne Ehrlich als Bühnenbildnerin und Lilja Rupprecht als Regisseurin ein starkes künstlerisches Team nach Worms kommt, das gemeinsam schon an vielen großen deutschsprachigen Theatern bildstarke und anspruchsvolle Inszenierungen realisiert hat. Und es ist gut, dass nach mehreren Jahren 2019 auch mal wieder eine starke weibliche künstlerische Handschrift die Festspiele prägen wird.“

Ein weiteres Mitglied des künstlerischen Teams ist Tilo Baumgärtel, der Bildkompositionen für Projektionen realisieren wird. Er ist ehemaliger Meisterschüler von Arno Rink und gilt als Vertreter der Neuen Leipziger Schule. Ob er den Betrachter mit der Leere einer Landschaft konfrontiert wie in den früheren Werken, oder ihn mit einer Fülle von Details irritiert wie in den jüngeren Arbeiten, stets siedelt Baumgärtel seine Szenen zwischen Traum und Wirklichkeit an.

Regisseurin und Bühnenbildnerin
Lilja Rupprecht wird Regie auf der Nordseite des Wormser Doms führen. Mit der Bühnenbildnerin Anne Ehrlich verbindet sie eine lange Zusammenarbeit an unterschiedlichen Bühnen, wie unter anderem 2018 am Stuttgarter Schauspielhaus bei Kafkas „Amerika“, bei „Mary Lage Marlowe“ und bei „Groß und klein“ von Botho Strauß am Schauspiel Köln, Büchners „Lenz“ oder Bulgakows „Hundeherz“ am Deutschen Theater Berlin. Lilja Rupprecht ist Teil des Berliner Künstlerkollektivs „Like A Wild Beast's Fur“. Zuletzt war sie mit Jeff Koons an der Berliner Schaubühne zu sehen. Anne Ehrlich war von 2011-2018 Atelierleiterin im Deutschen Theater Berlin. Sie wurde 2008 für das Bühnenbild der Uraufführung „Das letzte Feuer“ in der Regie von Andreas Kriegenburg mit dem Rolf Mares Preis der Stadt Hamburg ausgezeichnet. Sie arbeitet als Bühnenbildnerin unter anderem am Deutschen Theater Berlin, am Münchener Volkstheater, am Schauspiel Frankfurt, am Nationaltheater Oslo, am Akademietheater Wien und am Schauspiel Köln.

Autor
Mit Thomas Melle schreibt einer der gefragtesten deutschen Theaterautoren die Uraufführung für die Wormser Nibelungen-Festspiele 2019 unter der Intendanz von Nico Hofmann. In seinem Stück „Überwältigung“ stellt er die Frage, ob die Geschichte nicht auch ganz anders, besser ausgehen könnte. Das Schicksal wird auf den Prüfstand gestellt.

Zum Inhalt:
Was würden wir anders machen, wenn wir immer schon im Voraus wüssten, welche Folgen unser Handeln haben wird? Was, wenn wir kurz innehalten und einen prüfenden Blick in die Zukunft werfen könnten, bevor wir uns entscheiden, etwas zu tun – oder auch zu lassen? Oder andersherum: Was, wenn wir Nachgeborenen unseren Vorfahren zurufen könnten: „Das, was Du da gerade vorhast, wird nicht nur Dich und Dein eigenes Leben ins Verderben führen, sondern Jahre oder Jahrzehnte später auch meines! Tu es nicht!“?

Der Dramatiker und Romancier Thomas Melle erzählt die Geschichte der Nibelungen mit dem Wissen von heute und von ihrem Ende her. Er beginnt mit dem tödlichen Showdown am Hof des Hunnenkönigs Etzel, der, wie es der Mythos will, Tod und Vernichtung der Burgunder zur Folge hat. Doch dann begehren die Toten auf und Melle erzählt die Geschichte von neuem: Von Siegfried und dem Kampf gegen den Drachen, von dem Betrug der Männer an Brünhild, der Isländerkönigin, und schließlich von der Intrige Hagens und dem Tod des unverwundbaren Siegfried. Dabei spielen von nun an alle gegen ihre eigene Geschichte an. Sie versuchen, der Erzählung eine neue Richtung zu geben, suchen in ihr nach einer besseren, weniger tödlichen Alternative und nach einer besseren Welt – und drohen doch erneut die gleichen Fehler zu begehen. Ist der Mensch im Grunde also einfach unbelehrbar? Oder gibt es am Ende vielleicht doch so etwas wie ein Schicksal, dem wir nicht entkommen können?

Weihnachtsaktion
Wer bis Heiligabend, 12 Uhr, Tickets für die Nibelungen-Festspiele kauft, erhält für Sonntags-, Montags-, Dienstags- und Mittwochsvorstellungen 15 Prozent Rabatt auf alle Kategorien. Generell kosten die Tickets wieder je nach Kategorie zwischen 29 und 129 Euro.

Angebote rund um die Nibelungen-Festspiele buchbar
Auch weitere Angebote rund um die Nibelungen-Festspiele sind ab sofort buchbar. Denn jeder Besuch der Nibelungen-Festspiele bietet nicht nur eine spannende Aufführung vor dem Kaiserdom. Vielmehr können die Besucher den Abend im Theater-Foyer Heylshofpark mit einer Auswahl an rheinhessischen Weinen und Sekten sowie kulinarischen Highlights, Backstage-Führungen und Übernachtungsangeboten perfekt abrunden. Weitere Informationen zu den Angeboten erhalten Sie unter www.nibelungenfestspiele.de.

Sponsor EWR Logo
S-Finanzgruppe
Kultursommer Rheinland-Pfalz
ZDF
Sponsor Evonik
 
Staatlich Fachingen
Lotto RLP
Rheinhessen. Der Wein der Winzer
Trans Service Team
 
 

Zum Anzeigen aller Inhalte klicken Sie bitte auf die folgende Schaltfläche.

Hinweis: Es wird danach eine direkte Verbindung zu Facebook aufgebaut.

Deutschland Karte

Nibelungenfestspiele gGmbH der Stadt Worms

Von-Steuben-Straße 5
67549 Worms
Telefon 06241-2000-400
E-Mail schreiben

Tickets 01805-337171*
*0,14 €/Min. aus dem dt. Festnetz / Mobilfunk max. 0,42 €/Min

 
 
 
Logo Stadt Worms