Überwältigender Erfolg der Nibelungen-Festspiele 2019 – alle Vorstellungen ausverkauft / Höchste Auslastung seit 2002

28.07.2019

Mit einer hervorragenden Zuschauer-Bilanz wurde am Sonntag, 28. Juli, die letzte Vorstellung des Stücks „Überwältigung“ von Autor Thomas Melle unter der Regie von Lilja Rupprecht aufgeführt. Die Nibelungen-Festspiele überzeugten mit einem großartigen Ensemble, einer Auslastung von 100 Prozent sowie einem spannenden und abwechslungsreichen Kulturprogramm, welches prominente Künstler aus den vergangenen Jahren mit eigenen Programmen präsentierte.

Nico Hofmann führt die Nibelungen-Festspiele in seinem fünften Jahr als Intendant der Festspiele zu einem großen Erfolg. Bereits Wochen vor der Premiere am 12. Juli waren die Tickets für die Aufführungen nahezu ausverkauft. Mit einer Auslastung von 100 Prozent konnte das beste Ergebnis seit der ersten Premiere im Jahr 2002 erzielt werden. An 16 Abenden, vom 12. bis 28. Juli, besuchten jeweils 1.285 Gäste die Aufführung vor der Nordseite des Wormser Kaiserdoms.
Neben dem internationalen Star und der Schauspiellegende Klaus Maria Brandauer ergänzten renommierte Namen wie Lisa Hrdina, Alexander Simon, Kathleen Morgeneyer, Inga Busch, Moritz Grove, Andreas Leupold, Boris Aljinovic, Winfried Küppers und Edgar Eckert das großartige Ensemble. Sieben Musiker und Sänger sowie acht Kinderdarsteller, die allabendlich jeweils zu viert als „Ortliebs Schatten“ auf der Bühne standen, komplettierten das Ensemble. Für ein besonderes Bühnenerlebnis sorgte in diesem Jahr ein Sprechchor, der zuvor aus theaterbegeisterten Personen aus der Region gecastet wurde.
Das vor allen Dingen in der zweiten Festspielwoche schöne Sommerwetter und ein jeden Abend mit Festspielbesuchern und Flaniergästen gefüllter Heylshofpark sorgten ebenfalls für ein positives Veranstalterfazit.

Geschäftsführer Sascha Kaiser: „Mein großer Dank gilt allen Beteiligten vor und hinter den Kulissen, die mit großartigem und flexiblem Einsatz wirklich jede Herausforderung gemeistert und den Besuchern dadurch ein unvergessliches Erlebnis ermöglicht haben. Auch das Publikum war besonders: die Interaktion zwischen Schauspielern und Zuschauern, die zum Teil witterungsbedingt entstanden ist, hat den Aufführungen eine besondere Note gegeben. Ein menschliches Miteinander, ein Verständnis, welches auch bei bester Vorbereitung so nicht planbar ist. Genau das, was Theater und Open-Air so besonders macht.“

Intendant Nico Hofmann: „Eine viel beachtete Inszenierung, die - ein Höhepunkt meiner Intendanz - zu 100% ausverkauft war, begeisterter Zuspruch der Zuschauer, viele Abende gekrönt mit Standing Ovations und ein großartiges Kulturprogramm bestätigen uns in diesem Jahr mehr als je zuvor, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Die Festspiele werden überregional mit großem Interesse in der Presse besprochen, wir stehen unter anderem auf Platz 1 der Nachtkritik-Charts der sehenswertesten Neuinszenierungen. Wir können stolz sein auf so eine breite, diskussionsfreudige Resonanz.“

Adolf Kessel, Oberbürgermeister der Stadt Worms und
Vorsitzender des Gesellschafterausschusses der Nibelungen-Festspiele
, ist glücklich über das hervorragende Ergebnis: „Jahrelang habe ich die Aufführungen der Festspiele als Gast besucht und in diesem Jahr freue ich mich, dass ich dieses Leuchtturmprojekt als Oberbürgermeister der Stadt Worms eröffnen konnte. Die Festspiele sind für die Außenwirkung von Worms von größter Relevanz, sie haben eine Strahlkraft weit über die Region hinaus. Ich danke allen, die die Festspiele erst ermöglichen: den Partnern und Sponsoren für die langjährige und vertrauensvolle Unterstützung, dem Freundes- und Förderkreis, dem Kuratorium, dem Wormser Stadtrat und dem Land Rheinland-Pfalz.“

Dass Klaus Maria Brandauer für die Inszenierung von Thomas Melles Stück „Überwältigung“, welches sich durch einen starken Gegenwartsbezug und moralische Grundsatzfragen auszeichnet, gewonnen werden konnte, freut die Verantwortlichen. Der Erfolg der diesjährigen Festspiele ist dem hochkarätigen Ensemble sowie der herausragenden Leistung jedes Einzelnen der Schauspielerinnen und Schauspieler zu verdanken.

Der Künstlerische Leiter Thomas Laue: „Ich bin sehr froh über die tolle Entwicklung der Festspiele in den letzten Jahren. Thomas Melles Text hat dieses Jahr erneut gezeigt, dass sich anhand der alten Geschichte der Nibelungen immer wieder neu und aufregend Gegenwart erzählen lässt. Dass das so aufgeht, ist aber vor allem auch einem fulminant aufspielenden Ensemble zu verdanken und dem besonderen Wormser Publikum, dass diesen Weg so konsequent und zahlreich mitgegangen ist.“


Kulturprogramm: Ein Wiedersehen mit bekannten Künstlern der vergangenen Festspieljahre
Mit Schauspielern wie Max Urlacher, David Bennent, Ursula Strauss und dem Ausnahmemusiker Enkhjargal Dandarvaanchig waren zahlreiche prominente Namen im Rahmenprogramm vertreten, die zu den Festspielensembles der vergangenen Jahre gehörten.
Mit großer Begeisterung wurde in der Festspielzeit die Premiere der Uraufführung „Rückenwind“ von Max Urlacher im Wormser Theater gefeiert, welche auch in Worms bei den Festspielen produziert wurde.
Das Konzert „Between Cultures“ mit Enkhjargal Dandarvaanchig im Wormser Theater wurde von den Zuschauern mit Standing Ovations belohnt. Für das einzigartige Konzert hat der Ausnahmemusiker verschiedene Künstler extra für die Nibelungen-Festspiele versammelt, die zum ersten und einzigen Mal in dieser Formation zu hören waren.
Weiterhin gab es nach zwei Jahren ein Wiedersehen mit David Bennent in der Lesung „Gespräch eines Betrunkenen mit einem nüchternen Teufel.“
Neu in diesem Jahr war das Format Sommernachtskino im Herrnsheimer Schloss. Zu Gast war Ursula Strauss, die im vergangenen Jahr den Mario-Adorf-Preis für ihre glanzvollen künstlerischen Leistungen erhalten hatte.

Die gut besuchten Theaterbegegnungen, das Kultur-, Gesprächs-, und Debattierforum der Festspiele, beschäftigen sich in diesem Jahr mit dem Thema Schicksal und hatten die Schauspieler Lisa Hrdina und Edgar Eckert zu Gast.

Beim Finale des zum dritten Mal ausgerichteten Autorenwettbewerbs siegte der 32-jährige Matthias van den Höfel mit „Wind von Norden“. Er durfte sich über ein Preisgeld von 10.000 Euro sowie eine Uraufführungsoption im Rahmenprogramm der Festspiele 2020 freuen.

„Unsere Künstler aus vorangegangenen Jahren kommen aus Verbundenheit zu den Nibelungen-Festspielen gerne nach Worms zurück. In diesem Sommer hatten wir viele einzigartige und nur für die Festspiele entwickelte Veranstaltungen. Das gibt dem Kulturprogramm nicht nur Exklusivität, sondern auch eine sehr persönliche Note. Es entsteht eine besondere Atmosphäre mit großer Nähe zwischen Künstlern und Publikum, und beide sind gleichermaßen begeistert.“, so Petra Simon, die Künstlerische und Technische Betriebsdirektorin und Leiterin des Kulturprogramms.

Nibelungen-Festspiele Worms 2020
Im Sommer 2020 finden die Nibelungen-Festspiele vom 17. Juli bis 2. August statt. Regie führt Roger Vontobel, der bereits 2018 vor dem Dom inszeniert hat. Der österreichische Dramatiker Ferdinand Schmalz schreibt für die kommenden Festspiele das Königinnendrama der Nibelungen: Diesmal werden die Frauen, vor allem Brünhild und Kriemhild, im Zentrum stehen. Sie und nicht die Männer werden die treibende Kraft der Geschichte sein. Ferdinand Schmalz gehört zu den derzeitigen Shootingstars der deutschsprachigen Theaterlandschaft. Bereits sein Debütstück „am beispiel der butter“ wurde 2014 zu den Mülheimer Dramatikertagen eingeladen. Seine weiteren Stücke entstanden als Auftragswerke unter anderem für das Schauspiel Leipzig, das Deutsche Theater Berlin, das Schauspielhaus Zürich und das Burgtheater Wien.
Der Vorverkauf der Nibelungen-Festspiele startet im Herbst.


Danke
Die Nibelungen-Festspiele wären auch 2019 nicht ohne Unterstützung realisierbar. Besonderer Dank gebührt den Master-Partnern EWR Aktiengesellschaft, LBS Landesbausparkasse Südwest, Sparkasse Worms-Alzey-Ried, SV Sparkassen Versicherung, Kultursommer Rheinland-Pfalz der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur, sowie dem ZDF. Weiterer Dank gebührt den Premium-Partnern Lotto Rheinland-Pfalz GmbH, Fachingen Heil- und Mineralbrunnen GmbH, Volksbank Alzey-Worms eG, Plexiglas, Rheinhessenwein e. V. und Trans Service Team GmbH.
Ebenfalls Dank gebührt den Haupt-Partnern Löhr Automobile Worms, Südwestrundfunk, WISAG Facility Management Süd-West GmbH, Erzeugergemeinschaft Winzersekt GmbH, Wormser Zeitung, partyrent und und vielen weiteren Partnern.


Abdruck honorarfrei. Beleg erbeten. Bildmaterial auf Anfrage

Ihre PR-Ansprechpartner
Nibelungenfestspiele gGmbH
Katja Jans (Pressesprecherin) | Dr. Simone Schofer-Markert | Tanja Steiner
Von-Steuben-Straße 5
67549 Worms
Tel.: 06241-2000-362
Mail: prssnblngnfstspld

filmcontact
Julia Kainz | Henriette Pulpitz
Kastanienallee 79
10435 Berlin
Tel.: 030-27908700
Mail: nfflmcntctd

Überwältigender Erfolg der Nibelungen-Festspiele 2019 – alle Vorstellungen ausverkauft / Höchste Auslastung seit 2002
Überwältigender Erfolg der Nibelungen-Festspiele 2019 – alle Vorstellungen ausverkauft / Höchste Auslastung seit 2002

Ticket-Hotline: 01805-337171*

*0,14 €/Min. aus dem dt. Festnetz / Mobilfunk max. 0,42 €/Min

 

Nibelungenfestspiele gGmbH
der Stadt Worms

Von-Steuben-Straße 5
67549 Worms
Telefon 06241-2000-400
E-Mail schreiben

Stadt Worms