header-2018

Nuran David Calis inszeniert Albert Ostermaiers neues Stück „GLUT“

Im dritten Jahr der Intendanz von Nico Hofmann wird es 2017 bei den Nibelungen-Festspielen Worms wieder eine Uraufführung auf der imposanten Freiluftbühne vor dem Wormser Dom geben.

Gespielt wird das neue Stück „GLUT. Siegfried von Arabien“ des renommierten Autors Albert Ostermaier. Nach „Gemetzel“ und „GOLD“ vervollständigt Ostermaier damit seine Trilogie für die Festspiele. Nach dem großen Erfolg in 2016, mit überwältigend positiver Resonanz von Publikum und Medien an dem radikalen Stückansatz und der jungen Regie, konnte der profilierte Regisseur Nuran David Calis erneut für die Festspiele gewonnen werden. Im kommenden Jahr wird er auf der Westseite des Wormser Doms inszenieren, auf der erstmals seit 2013 wieder gespielt wird. Der Vorverkauf für die Nibelungen-Festspiele 2017 läuft seit dem 4. November.

„GLUT. Siegfried von Arabien“ von Albert Ostermaier
Zum Inhalt: Ein Zug, mitten im Orient auf dem Weg durch die Wüste, hin zu den persischen Ölfeldern der Briten. In einem Extra-Waggon der Wanderzirkus ‚Notung’: Artisten, Feuerschlucker, Sänger, Musiker, Hellseher, Herzensbrecher, eingehüllt in Kaftane. Sie spielen die Geschichte der Nibelungen und reisen als deren Helden, Siegfried, König Gunther, Hagen oder Brünhild. Eine Gauklertruppe, denkt man zuerst, aber verborgen unter Koffern voller Kostüme, ist der ganze Zug voller Waffen und Sprengstoff. Denn diese Nibelungenhelden sind getarnte deutsche Offiziere, Agenten im Jahr 1915, mitten im 1. Weltkrieg. Unter Führung des Hauptmanns Klein haben sie den Auftrag, die britischen Ölquellen in Persien in die Luft zu sprengen, Perserstämme zum Aufstand zu bewegen und das Empire empfindlich zu schwächen. Kleins Nibelungenzirkus muss umringt von Feinden auftreten. Wenn die Tarnung fällt, fällt auch ihr Leben.

„GLUT“ von Albert Ostermaier beruht auf einer historischen Begebenheit und ist eine geschickte Verwebung des Nibelungenstoffes mit einem fast unbekannten Kapitel deutscher Geschichte. Die Zugfahrt ist ein Orient-Express der verrücktesten Art: voller Anarchie, Witz, politischen Intrigen und doppelten Böden. Denn so wie Hauptmann Klein und seine falschen Helden in einer grotesken Travestie auf geheimer Mission mit offenem Ausgang durch den Orient ziehen, sind die echten Nibelungen auf dem Weg von Burgund zum Hof König Etzels, wo im Nibelungenlied am Ende nicht nur die gemeinsame Tafel auf sie wartet, sondern auch ihr Untergang steht.

„Wir sind in Worms 2016 auf der Zielgeraden angekommen – mit einem jungen, modernen Regieansatz und einem kraftvoll relevanten Stück. Diesen Weg wollen wir im kommenden Jahr konsequent fortsetzen: Albert Ostermaiers neues Stück führt uns in die Zeit des Kolonialismus und der Glaubenskämpfe – es wird eine virulente Zeitreise werden“, so Intendant Nico Hofmann.

Nuran David Calis führt erneut Regie
Die Regie vor dem Wormser Dom übernimmt im kommenden Sommer wieder Nuran David Calis. Der profilierte Regisseur erntete 2016 viel Lob für seine Inszenierung bei den Wormser Nibelungen-Festspielen.
„Ich freue mich über das Vertrauen – insbesondere das Vertrauen von Nico Hofmann in mein Team und mich. Wir werden die Arbeit fortsetzen und versuchen an die erfolgreiche Arbeit im Sommer anzuknüpfen. Das neue Stück ‚GLUT‘ von Albert Ostermaier ist eine Auseinandersetzung mit den Umwälzungen unserer europäischen Geschichte, in die die Nibelungensage verwoben wird“, so Calis.

Auch Michael Kissel, Oberbürgermeister der Stadt Worms, freut sich auf den Festspielsommer 2017: „Ich bin davon überzeugt, dass wir den nach oben zeigenden Trend des Jahres 2016 fortsetzen werden. Das Erfolgstrio Hofmann, Calis und Ostermaier hat in der Vorbereitungsphase bestens harmoniert und jetzt ein spannendes Ergebnis vorgelegt, mit dem Bezüge zwischen dem Nibelungenlied, historischen Ereignissen und Gegenwartsthemen gelungen hergestellt werden“.

Vorverkauf
„GLUT“ wird vom 4. bis 20. August 2017 an 16 Abenden (Montag, 14. August spielfrei) aufgeführt. Die Tribüne wird auf der Westseite des Wormser Kaiserdoms stehen. Der Vorverkauf für die Inszenierung 2017 ist bereits gestartet. Tickets können über die Hotline 01805 – 33 71 71 (0,14 Euro/Minute aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 Euro/Minute, erreichbar Montag bis Freitag 8 bis 20 Uhr, Samstag 9 bis 20 Uhr) oder über die Internetseite www.nibelungenfestspiele.de bestellt werden. Ebenso bieten alle bekannten TicketRegional-Vorverkaufsstellen die Karten an. Generell kosten die Tickets wieder je nach Kategorie zwischen 29 und 99 Euro.
EWR CLEWR-Card-Inhaber erhalten zehn Prozent auf zwei Eintrittskarten bei Buchung über die oben genannte Hotline sowie beim TicketService Worms (gilt nicht in Kombination mit anderen Rabatten).

Bild Nuran David Calis: Christian Rolfes

Sponsor EWR Logo
S-Finanzgruppe
Kultursommer Rheinland-Pfalz
ZDF
Sponsor Evonik
 
Staatlich Fachingen
Lotto RLP
Rheinhessen. Der Wein der Winzer
Trans Service Team
 
 

Zum Anzeigen aller Inhalte klicken Sie bitte auf die folgende Schaltfläche.

Hinweis: Es wird danach eine direkte Verbindung zu Facebook aufgebaut.

Deutschland Karte

Nibelungenfestspiele gGmbH der Stadt Worms

Von-Steuben-Straße 5
67549 Worms
Telefon 06241-2000-400
E-Mail schreiben

Tickets 01805-337171*
*0,14 €/Min. aus dem dt. Festnetz / Mobilfunk max. 0,42 €/Min

 
 
 
Logo Stadt Worms