Between Cultures

Konzert mit Enkhjargal Dandarvaanchig und seinen Freunden. Mit der Performance „Sanddorn-Balance" des Künstlers Mädir Eugster Rigolo

Between Cultures

Ort

Das Wormser Theater Rathenaustr. 11 23 bis 34 Euro

Termine

Mo, 22.07.2019, 20:00 Uhr - 22:00 Uhr

Die Stimme von Enkhjargal Dandarvaanchig ließ im vergangenen Jahr den Dom erzittern. Für etliche Besucher der Inszenierung „Siegfrieds Erben" war es die erste Begegnung mit mongolischer Musik. Das Stimmwunder von Enkhjargal faszinierte viele und entfachte die Neugierde, mehr von dieser eindrücklichen außereuropäischen Kultur zu entdecken. Am spielfreien Tag der Festspiele präsentiert der Ausnahmemusiker nun ein Konzert mit einem Ensemble, das zum ersten Mal und speziell für die Nibelungen-Festspiele zusammengestellt wurde.
Angereichert durch Enkhjargals Freunde aus der Mongolei, Bulgarien, Frankreich, der Schweiz und Deutschland ergeben sich spannende Interpretationen: Vom magischen Oberton und grollenden Schamanenrufen über intensiven Mehr-Oktaven Gesang zum Aufbruch seiner Musik in die Neuzeit, wenn er beim Mongolen-Rap mit dem Mikrofon ekstatisch über die Bühne fegt. Als Wandler zwischen den Kulturen liebt er es mit seinem Spiel auf der traditionellen Pferdekopfgeige, genannt Morin khoor, und der Perfektion seines Gesanges seine traditionellen Wurzeln mit moderner, westlich geprägter Musik und Improvisation zu verschmelzen.
Ein Höhepunkt des Konzertes ist die „Sanddorn-Balance" Performance des Künstlers Mädir Eugster Rigolo, zauberhaft untermalt von Enkhjargals Pferdekopfgeige. Der Meister der Balance lässt im Zeitlupentempo aus 13 Palmblatt-Rispen und einer Feder ein äußerst fragiles Riesenmobile entstehen, während das Publikum im Saal den Atem anhält und gebannt den bedachten Bewegungen folgt. 

Besetzung
Enkhjargal Dandarvaanchig - Kehlkopfgesang, Pferdekopfgeige

Gäste:
Byambaa Purevsuren - Yatga, Gesang
Gunbileg Enkhtsetseg, - Tänzerin
Enkhjargal Erkhembayar - Long Song Sängerin

Violons Barbares - Enkhjargal Dandarvaanchig, Dimitar Gougev und Fabien Guyot

Dimitar Gougev - Gadulka, Gesang
Fabien Guyot - Percussion
Benoit Burger- Sound Designer
Rainer Granzin - Jazz-Keyboards
Mädir Eugster Rigolo - Sanddorn Performance


Drei Fragen an:

Enkhjargal Dandarvaanchig, Sie haben letztes Jahr in der Inszenierung von „Siegfrieds Erben" mitgewirkt, dieses Jahr gibt es ein Konzert im Rahmenprogramm. Worin liegen die größten Unterschiede dieser beiden musikalischen Darbietungen?
Das Theater-Spiel auf der Bühne war Hauptzweck, die Musik des Ensembles diente hauptsächlich zur emotionalen und dramaturgischen Gestaltung. Im Konzert kann ich mit meinen Freunden aus verschiedenen Kulturen eigene musikalische Geschichten erzählen und unsere Zuhörer auf diese Reise mitnehmen.

Was ist das besondere an ihrem diesjährigen Konzert, das Sie speziell für die Nibelungen-Festspiele zusammengestellt haben?
Die Begegnung von Kulturen ist mir ein großes Anliegen. Meine traditionellen Wurzeln bleiben immer spürbar und doch genieße ich es im Spannungsfeld von West und Ost und zwischen den Zeiten zu sein. Meine musikalischen Freunde in diesem Konzert sind allesamt großartige und inspirierende Künstler. Die Nibelungen-Festspiele ermöglichen mir in ihrem Rahmen die seltene Möglichkeit, eine derartig spannende Vielfalt auf die Bühne zu bringen.

Auf was freuen Sie sich besonders, wenn Sie in die Nibelungenstadt zurückkehren?
Auf diese besondere Atmosphäre in der Stadt zur Festivalzeit, die vielen Gesichter, in denen sich Freude am kulturellen und sinnlichen Erlebnis spiegelte, die wunderbaren Menschen, die für uns Künstler hinter den Kulissen solch ein Mammutunternehmen stemmten ... und auch dieses besondere Gefühl, hier auf Boden zu stehen, den schon die Hunnen betraten, jenes Reitervolk, das wie ich aus der Mongolei gekommen war. 

Ticket-Hotline: 01805-337171*

*0,14 €/Min. aus dem dt. Festnetz / Mobilfunk max. 0,42 €/Min

 

Nibelungenfestspiele gGmbH
der Stadt Worms

Von-Steuben-Straße 5
67549 Worms
Telefon 06241-2000-400
E-Mail schreiben

Stadt Worms