Header - Weihnachtsaktion

Inszenierung 2018 - künstlerisches Team

Uraufführung von „Siegfrieds Erben“

 
 
 

Künstlerisches Team

  • Palle Steen Christensen Bühnenbild

    Palle Steen Christensen  
    Palle Steen Christensen
    Foto: Miklos Szabo

    Palle Steen Christensen studierte zunächst Theaterwissenschaft an der Universität Kopenhagen und von 1999 bis 2003 Bühnen- und Kostümbild an der Staatlichen Theaterschule in Kopenhagen. Neben regelmäßigen Engagements für das Theater Århus und das Aalborg Theater stattet er Film- und Fernsehsets aus, z. B. für das dänische Satiremagazin Wulffmorgenthaler. Seit 2011 arbeitet er regelmäßig am Königlichen Theater Kopenhagen, dessen Außenspielstätte „Det Røde Rum" er von 2011 bis 2015 als Ausstattungsleiter betreute. Für die große Bühne realisierte er die Bühnenbilder zu Werken wie „Woyzeck", „Sommergäste", „Der gute Mensch von Sezuan", „Macbeth" oder „Madame Bovary". Seine erste Zusammenarbeit mit Roger Vontobel fand 2015 anlässlich einer Inszenierung von Arthur Millers Hexenjagd in Kopenhagen statt. Der Däne war 2016, ebenfalls an der Seite von Roger Vontobel, am Nationaltheater Mannheim als Bühnenbildner für Verdis „Aida“ tätig. 

  • Nina von Mechow Kostümbild

    Nina von Mechow  
    Nina von Mechow
    Foto: Annette Hausschild Agentur Ostkreuz Berlin

    Nina von Mechow, geb. 1969 in Gießen, ist Bühnen- und Kostümbildnerin. Sie studierte an der HfBK Dresden, an der Kunsthochschule Weißensee in Berlin und der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ in Babelsberg. Anschließend assistierte sie dem Bühnen- und Kostümbildner Bert Neumann an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz Berlin und der Oper Stuttgart. Es entwickelte sich eine langjährige Zusammenarbeit, in der Bert Neumann Konzepte und Bühnenbilder entwickelte, zu denen Nina von Mechow die Kostüme entwarf.

    Seit 2000 arbeitete sie an zahlreichen Schauspielhäusern als Bühnen- und/ oder Kostümbildnerin u. a. mit RegisseurInnen wie Leander Haußmann, Karin Henkel, Sebastian Hartmann, Martin Wuttke, David Marton, dem Künstler Jonathan Meese und seit 2002 regelmäßig mit René Pollesch, mit dem sie u. a. an der Volksbühne Berlin, am Burgtheater Wien und entlegenen Orten, wie Brachen im Ruhrgebiet arbeitete. Mit dem Regisseur Johan Simons arbeitete sie als Kostümbildnerin u. a. am Nationaltheater Gent, der Volksbühne Berlin, den Münchener Kammerspielen, für das Theaterfestival in Avignon und an der Opéra Bastille („Simone Boccanegra“, 2006).

    2002 schuf sie die Kostüme für den Kinofilm „Herr Lehmann“ in der Regie von Leander Haußmann.

    Weiter arbeitete sie an zahlreichen Opernhäusern. 2011 entwarf sie das Kostümbild für Wagners „Tannhäuser“ bei den Bayreuther Festspielen in der Inszenierung von Sebastian Baumgarten.
    An der Oper Stuttgart arbeitete sie regelmäßig als Kostümbildnerin mit Jossi Wieler und Sergio Morabito zusammen, u. a.: „La Juive“ (2008), „Katja Kabanova“ (2010) , „Die Glückliche Hand / Schicksal“ (2010), „Tristan und Isolde“ (2014), „Rigoletto“ (2015) und „Fidelio“ (2016).

    Inszenierungen, bei denen sie mitwirkte, wurden wiederholt zum Berliner Theatertreffen eingeladen (zuletzt 2015 „John Gabriel Borkman“ in der Regie von Karin Henkel) und mit Preisen ausgezeichnet, wie 2012 der Faustpreis für „Die glückliche Hand/ Schicksal“ (Osud) von Schönberg/ Janácek (Staatsoper Stuttgart).

     

  • Clemens Walter Videodesign

    Clemens Walter  
    Clemens Walter
    Foto: Privat

    Clemens Walter wurde 1981 im Nordschwarzwald geboren, lebt in Berlin und arbeitet als Filmeditor und Videokünstler mit Schwerpunkt Theater.
    Die Ausbildung zum Diplom-Schnittmeister absolvierte er von 2006 bis 2011 an der Filmuniversität Konrad Wolf Potsdam Babelsberg. Mit seinen Montagearbeiten war er mehrfach auf der Berlinale, beim Max Ophüls Preis und den Hofer Filmtagen vertreten. Zudem auch auf internationalen Festivals, wie dem Next Generation Screening in Cannes und vielen anderen.

    Neben den Filmarbeiten entstanden Videoinstallationen z. B. für den norwegischen Künstler Lars Ramberg. 2016 zeigt Clemens Walter die Videoarbeit „Tunicata" im Rahmen der Ausstellung +ultra im Berliner Martin Gropius Bau.
    Seit 2004 realisiert Clemens Walter Projektionen und Live-Videos, u. a. am Deutschen Theater Berlin, am Wiener Volkstheater und an der Schaubühne Berlin. Es verbindet ihn eine kontinuierliche Zusammenarbeit mit den Regisseuren Bettina Bruinier und Roger Vontobel. Für Vontobel erarbeitete er u. a. die Videoprojektionen zur Uraufführung von Aldous Huxleys „Schöne Neue Welt" als Spielzeiteröffnung 2014/15 am Staatsschauspiel Dresden sowie Büchners „Woyzeck" zur Spielzeiteröffnung 2017/18 am Schauspiel Frankfurt.
    Die Theaterarbeiten von Clemens Walter umfassen vorproduzierte Filmsequenzen, Animationen und Live-Videos. Es entstanden teils aufwändige Arbeiten, z. B. „Dirty Control" (Regie Roger Vontobel) im Werkraum der Münchner Kammerspiele mit 33 Monitoren oder die Live-Videoregie im 12 Spartenhaus (Vegard Vinge / Ida Müller) am Prater der Berliner Volksbühne mit knapp 30 Kameras und mehreren Kameraleuten.

  • Ulrik Gad Lichtdesign

    Ulrik Gad  
    Ulrik Gad
    Foto: Privat

    Ulrik Gad, der seine Ausbildung an der Danish National School Of Performing Arts in Kopenhagen absolviert hat und dort von 2009-2017 selbst die Klasse für Lichtdesign leitete, ist in Inszenierung der Nibelungen-Festspiele 2018 für das Licht zuständig.

    Lebenslauf in Englisch:
    Danish lighting designer educated from the Danish National School of performing Arts in Copenhagen 2001. From 2009-2017 he was head of the lightdesign education at the same school. Artistically he covers a wide field of performing arts, film, television and architecture – primarily working in theatres around Scandinavia as The Royal Theatre in Copenhagen and Aarhus Theatre in Denmark, Gothenburg Opera, Malmö Opera, The Royal Dramatic Theatre in Sweden. Ulrik did the light for Roger Vontobels production of „The Crucible" at the Royal Theatre in Copenhagen, where he also designed the light for several dramatic productions as „Masquerade" directed by Herbert Fritsch „Ghosts" directed by Michael Thalheimer and „The Seagull" directed by Katie Mitchell with whom he also did „The Rings of Saturn" at Schauspiel Köln. Opera titles includes „The Fairy Queen" at Theater an der Wien, „ La Boheme",„Madame Butterfly", and „Don Giovanni" all at The Royal Opera in Copenhagen. 



     

Sponsor EWR Logo
S-Finanzgruppe
Kultursommer Rheinland-Pfalz
ZDF
Sponsor Evonik
 
Staatlich Fachingen
Lotto RLP
Rheinhessen. Der Wein der Winzer
Trans Service Team
 
 

Zum Anzeigen aller Inhalte klicken Sie bitte auf die folgende Schaltfläche.

Hinweis: Es wird danach eine direkte Verbindung zu Facebook aufgebaut.

Deutschland Karte

Nibelungenfestspiele gGmbH der Stadt Worms

Von-Steuben-Straße 5
67549 Worms
Telefon 06241-2000-400
E-Mail schreiben

Tickets 01805-337171*
*0,14 €/Min. aus dem dt. Festnetz / Mobilfunk max. 0,42 €/Min

 
 
 
Logo Stadt Worms