Oscar Ortega Sánchez

ENVER SAHIN, Polizeichef

Oscar Ortega Sánchez wird 1962 im hessischen Lampertheim geboren, nach einem Abstecher an der Folkwangschule in Essen spielt er als Statist am Thalia Theater und wird dabei vom Intendanten Jürgen Flimm entdeckt. Flimm besetzt ihn fortan in seinen Inszenierungen und Oscar Ortega Sánchez ist bis 1995 sieben Jahre als festes Ensemblemitglied an der renommierten Hamburger Bühne in zahlreichen Inszenierungen zu sehen. Er arbeitet mit Regisseuren wie Ruth Berghaus, Werner Schroeter, Thomas Langhoff, Jérome Savary, Katharina Thalbach, Michael Heicks, Daniel Karasek. Seinen Durchbruch auf der Kinoleinwand hat er 1994 in Lars Beckers Thriller „Bunte Hunde“. 1997 übernimmt er gleich drei Kinorollen: Neben einer Hauptrolle in „Back in Trouble“ (Regie: Andy Bausch) ist er in Hans-Christian Schmids preisgekröntem Film „23“ sowie in Fatih Akins gefeiertem Regiedebüt „Kurz und schmerzlos“ zu sehen. 1999 wird er für seine Rolle in „36 Stunden Angst“ (Regie: Jörg Grünler) für den Deutschen Fernsehpreis und 2000 dann für seine Rolle als argentinischer Starkicker „Dios“ in Tomy Wigands Kultkomödie „Fußball ist unser Leben“ für den Deutschen Filmpreis nominiert. In den darauffolgenden Jahren darf er in weiteren Kinofilmen immer wieder sein ausgeprägt komödiantisches und fieses Talent zeigen, u. a. in „Emil und die Detektive“ (Regie: Franziska Buch), „Auf Herz und Nieren“ (Regie: Thomas Jahn), „Ganz nah bei dir“ (Regie: Almut Getto), „Mord ist mein Geschäft, Liebling“ (Regie: Sebastian Niemann). Parallel zieht es ihn immer mal wieder auf die Theaterbühne: Von 2003 bis 2007 sowie 2010 übernimmt er Gastrollen an den Hamburger Kammerspielen, zuletzt in „Über Wasser, nach China“ in der Regie von Peter Lichtefeld. 2014 steht er auf der Bühne am Theater am Kurfürstendamm in „Schlechter Rat“ unter der Regie von Nicolai Sykosch. Im Fernsehen übernimmt er Episodenrollen in diversen deutschen Krimiformaten, u. a. mehrfach in Lars Beckers „Nachtschicht“ sowie in „Alarm für Cobra 11“, „Tatort“, „Rosa Roth“, „Morden im Norden“ und „Küstenwache“. 2012 ist er in Til Schweigers Kinohitfortsetzung „Kokowääh 2“ zu sehen und spielt 2013 in gleich drei Kinofilmen mit. „The Cut“ (Regie: Fatih Akin), „Desaster“ (Regie: Justus von Dohnány) und in „Saphirblau“ (Regie: Felix Fuchssteiner). Dem breiten Publikum ist er seit 2008 durch seine Rolle Mustafa Tombul an der Seite von Erol Sander in der ARD/Degeto Krimireihe „Mordkommission Istanbul“ bekannt.

Ticket-Hotline: 01805-337171*

*0,14 €/Min. aus dem dt. Festnetz / Mobilfunk max. 0,42 €/Min

 

Nibelungenfestspiele gGmbH
der Stadt Worms

Von-Steuben-Straße 5
67549 Worms
Telefon 06241-2000-400
E-Mail schreiben

Stadt Worms