Alina Levshin

Ortlieb

Für ihre Rollen wurde sie mehrfach ausgezeichnet – Alina Levshin ist eine gefeierte deutsche Film- und Fernsehschauspielern. Geboren wurde sie 1984 in Odessa in der Ukraine und kam als Sechsjährige mit ihren Eltern nach Berlin. Ihre Begeisterung für Schauspiel und Tanz entdeckte sie im Kinderensemble des Berliner Friedrichstadtpalastes, dem sie neun Jahre lang angehörte. Noch während des Schauspielstudiums an der Konrad-Wolf-Hochschule in Potsdam, stand sie in zahlreichen Theaterproduktionen auf der Bühne und wurde für eine Rolle in der Reihe „Rosa Roth“ engagiert, die ihr sogleich eine Nominierung für den „New Faces Award“ einbrachte. In Dominik Grafs Krimiserie „Im Angesicht des Verbrechens“ spielte sie Jelena, eine junge Frau aus der Ukraine, wofür sie 2010 als beste Nachwuchsdarstellerin für den Günther-Strack-Fernsehpreis nominiert wurde. Es folgten Engagements in „Ein Fall für zwei“, „SOKO Leipzig“, in den Fernsehfilmen „Davon willst Du nichts wissen“ und „Unsere Mütter, unsere Väter“ unter der Regie von Philipp Kadelbach. Einem großen Publikum bekannt wurde Alina Levshin mit David F. Wnendts Kinodebüt „Kriegerin“. Mit kurzgeschorenem Haar und Hakenkreuz-Tattoo verkörpert sie Marisa, eine ost-deutsche Rechtsextremistin. Für ihre Rolle als Skinhead-Mädchen wurde sie von der Kritik gefeiert und erhielt beim Deutschen Filmpreis die Goldene Lola in der Kategorie „Beste weibliche Hauptrolle“ und den begehrten „Bambi“. Von 2013 bis 2014 ermittelte sie für die Kriminalpolizei Erfurt im MDR-Tatort. Für ihre Rolle in „Alaska Johansson“, einem TV-Psychothriller um eine junge Frau zwischen Wahn und Wirklichkeit, war sie für den Grimme-Preis 2014 nominiert. Im September 2014 war Alina Levshin in dem Film „Lügen und andere Wahrheiten“ von Vanessa Jopp auf der Kinoleinwand zu sehen. Zurzeit steht Alina Levshin für die ZDF-Auftragsproduktion „Das Dorf der Mörder“ unter der Regie von Niki Stein vor der Kamera. Im März 2015 war Alina Levshin in zwei TV-Produktionen zu sehen: Für das ZDF übernahm sie in „Schuld – DNA“ unter der Regie von Hannu Salonen eine Episodenhauptrolle. Kurz darauf spielte sie im Sat.1-Thriller „Die Ungehorsame“ eine Anwältin, die herauszufinden versucht, wieso eine junge Frau ihren Mann ermordet hat. Anfang des Jahres was sie in dem TV-Thriller „Der Mann ohne Schatten“ ebenfalls im ZDF zu sehen. Der Film von Carlo Rola begeisterte über 7 Millionen Fernsehzuschauer.

Ticket-Hotline: 01805-337171*

*0,14 €/Min. aus dem dt. Festnetz / Mobilfunk max. 0,42 €/Min

 

Nibelungenfestspiele gGmbH
der Stadt Worms

Von-Steuben-Straße 5
67549 Worms
Telefon 06241-2000-400
E-Mail schreiben

Stadt Worms